Nimm Platz und mitgemacht! . . . . .. …. . … … Heute 1. PFAFF.WERK.STADT

160119_Poster_PWS_A0_üa_kl_Seite_1Dank der Hilfe vieler Unterstützer aus nah und fern, ist es unserer Initiative PFAFF erhalten – STADT gestalten innerhalb weniger Wochen gelungen, dass Thema PFAFF wieder ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und zum Stadtgespräch zu machen. In nur einem Monat haben über 2.000 Unterstützer (davon allein ca. 1.200 Personen aus Kaiserslautern) unsere Online-Petition  unterzeichnet.

Diese überwältigende Resonanz in so kurzer Zeit ermutigt uns, den eingeschlagenen Weg hin zu mehr bürgerlicher Mitwirkung bei der Umnutzung des Pfaff-Geländes weiter zu gehen und uns für den Erhalt des industriellen und technischen Erbes in Kaiserslautern einzusetzen.

Daher laden wir alle Interessierten herzlich ein, am Donnerstag, den 21.01.2016 um 18.00 Uhr in die Alte Eintracht / Unionstrasse 2 zu kommen und sich aktiv in die erste PFAFF.WERK.STADT einzubringen. In dieser Werkstatt sollen an Thementischen Ideen und Anregungen aber auch Fragen zur künftigen PFAFF-Entwicklung gesammelt und ergebnisoffen mit Fachleuten diskutiert werden.

Tisch 01 – Denkmalwerte & Identität mit Prof. Dr. Matthias Schirren (FG Geschichte und Theorie der Architektur) und  Dieter Burghaus (Verein für Baukultur und Stadtgestaltung Kaiserslautern e.V.) sowie Matthias Hess (Steinmetz/ Architekt)

Tisch 02  – Stadtumbau mit Prof. Dr.-Ing. Holger Schmidt (FG Stadtumbau + Ortserneuerung) und Dr.-Ing. Thomas Fischer (Stadtplaner/ raumpiraten kaiserslautern)

Tisch 03 – Architektur mit Prof. Dipl.-Ing. Helmut Kleine-Kraneburg (FG Baukonstruktion 2) und Dipl.-Ing. Peter Spitzley (Architekturgalerie Kaiserslautern)

Tisch 04 – Umwelt & Energie mit Dr. Michael Bortz (ITWM Kaiserslautern) und Baudirektor Karl-Ludwig Kusche (Stadtplaner)

Tisch 05 – Mobilität & Verkehr mit Vertr. Prof. Dr.-Ing. Jürgen Brunsing (FG imove) und Dipl.-Ing. Oliver Hahn (KulturKollektiv Kaiserslautern e.V.)

Moderation Dipl.-Ing. Bernd Streitberger  (Geschäftsführer Moderne Stadt Köln)

Dadurch werden die verschiedenen Kompetenzen von Fachleuten und Bürgerschaft öffentlich mit einander verbunden. Der Abend wird mit Jazzmusik und einer szenischen PFAFF-Lesung künstlerisch sowie mit der Stadt.Umbau.Bar auch kulinarisch begleitet.

Diese Form einer von Bürgern für Bürger selbstorganisierten Ideenwerkstatt ist ein Novum in Rheinland-Pfalz. Sie versteht sich als Aufruf an die Politik und Verwaltung und fordert im Sinne des neuen Landestransparenzgesetztes RLP von den Verantwortlichen auf kommunaler wie Landesebene, mehr Transparenz und direkte demokratische Mitbestimmung bei Planungsprozessen zu gewährleisten.

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *